"Bürgerversicherung? Nein danke!" - Podiumsdiskussion in Düsseldorf

24.04.2017, Düsseldorf. Der Vorstandsvorsitzende des GPA-NRW, Dr. Mathias Höschel (MdB), nahm in dieser Woche auf Einladung der Betriebsratsinitiative „Bürgerversicherung? Nein danke!“ an einer Podiumsdiskussion in Düsseldorf teil. Weitere Diskussionsteilnehmer waren Dr. Frank Bergmann (Vorstandsvorsitzender KV Nordrhein), Phillip Tacer (MdL, SPD), Peter Preuß (MdL, Gesundheitspolitsicher Sprecher CDU), Susanne Schneider (MdL, Gesundheitspolitische Sprecherin FDP) und Arif Uenal (MdL, Gesundheitspolitischer Sprecher GRÜNE).

Die Betriebsratsinitiative  besteht aus Betriebsräten verschiedener privater Krankenversicherungsunternehmen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf die Folgen einer Bürgerversicherung für die Gesundheitsversorgung, aber besonders für die private Krankenversicherungsbranche, hinzuweisen. Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Inititative.

Weiterlesen ...

Jahresempfang des GPA-NRW

05.04.2017, Düsseldorf. Am Mittwochabend fand in den Räumlichkeiten der Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf, der offizielle Jahresempfang des GPA-NRW mit über 60 Teilnehmern statt. Kurz vor den Landtagswahlen am 14. Mai 2017 konnte der GPA-NRW seinen Mitgliedern, Freunden und Gästen eine Plattform bieten, um mit dem Generalsekretär der CDU NRW, Herrn Bodo Löttgen, und anderen Akteuren des regionalen Gesundheitswesens ins Gespräch zu kommen.

Bei seiner Einführung in den Abend, konnte der Vorstandsvorsitzende des GPA-NRW, Dr. Mathias Höschel (MdB), zahlreiche Gäste aus der Bundes- und Landespolitik, der Kostenträger und Leistungserbringer sowie den Standesvertretungen begrüßen. Herr Dr. Höschel lobte im Anschluss die Arbeit von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der zusammen mit dem Ausschuss für Gesundheit in dieser Legislaturperiode viele wegweisende Reformgesetze auf den Weg gebracht habe.

Dr. Höschel wies in diesem Zusammenhang zudem auf die Bedeutung der deutschen Gesundheitswirtschaft und die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung hin. Nicht nur sei die Gesundheitswirtschaft ein Wachstumsmotor sondern auch ein wesentlicher Arbeitgeber. Die Robustheit dieser Branche mache jegliche Überlegungen, tiefgreifende strukturelle Veränderungen, wie eine Bürgerversicherung einzuführen, obsolet.

Weiterlesen ...

Zuhören. Entscheiden. Handeln. Der GPA-NRW beim 39. Landesparteitag in Münster

01.04.2017, Münster. Auf dem erfolgreichen Landesparteitag der CDU NRW in Münster, wurde am vergangenen Samstag der Wahlkampf offiziell eröffnet. Auch der GPA-NRW war dort mit einem eigenen Stand vertreten.

Mit der einstimmigen Verabschiedung des neuen Regierungsprogramms wurden dort auch die Weichen für die künftige gesundheitspolitische Ausrichtung Nordrhein-Westfalens gestellt. Der GPA-NRW konnte am Abschnitt „Lebensqualität, Gesundheit und Pflege“ maßgeblich mitwirken.

Weiterlesen ...

Deutsche Gesundheitswirtschaft ist Wachstumsmotor

15.03.2017, Berlin. Die aktuelle Auswertung der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung (GGR) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zeigt auf, dass im Jahr 2016 jeder sechste Beschäftigte in Deutschland in der Gesundheitswirtschaft tätig war; insgesamt sieben Millionen Menschen.

Im Jahr 2016 erwirtschafteten die Leistungserbringer und Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, dazu zählen auch Ärzte, Krankenhäuser, der Pflegesektor, die Apotheken und die Arznei- und Medizinproduktehersteller, eine Bruttowertschöpfung von 336,4 Mrd. Euro. Das entspricht etwa dem Bruttoinlandsprodukt von Österreich. In einem Zeitraum von zehn Jahren habe die Branche damit um 113 Mrd. Euro zugelegt, schreibt die Ärzte Zeitung.  

Weiterlesen ...

Deutscher Bundestag beschließt Heil- und Hilfsmittelgesetz

16.02.2017, Berlin. Der Deutsche Bundestag hat in 2. und 3. Lesung das Gesetz zur Stärkung der Heil - und Hilfsmittelversorgung (HHVG) beschlossen. Das Gesetz zielt darauf ab, die Kompetenzen der Therapeutinnen und Therapeuten besser in die Patientenversorgung einzubinden sowie eine qualitätsorientiertere Hilfsmittelversorgung zu gewährleisten.

Darüber hinaus wird der Mutterschutz verbessert, indem Private Krankenversicherungen nun Tarife gestalten können, die schwangeren Selbstständigen eine finanzielle Absicherung für die Zeit vor und nach der Entbindung ermöglichen. Zudem werden künftig Versicherte, mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit von mindestens 6 Dioptrien oder wegen einer Hornhautverkrümmung von mindestens 4 Dioptrien, einen Anspruch auf anteilige Kostenübernahme durch ihre Krankenkasse erhalten.

Weitere Änderungen und Informationen zum Gesetz finden Sie hier. (mg)

Vorschlag für die Landesliste zur Bundestagswahl 2017

07.02.2017, Düsseldorf. Der CDU-Landesvorstand hat in seiner gestrigen Sitzung den amtierenden Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe (MdB), einstimmig zum NRW-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.

Auf dem zweiten Platz der vorgeschlagenen Landesliste folgen mit Karl-Josef Laumann und auf dem fünften Platz mit Michaela Noll (MdB), weitere Mitglieder des Gesundheitspolitischen Arbeitskreises der CDU NRW. Insgesamt ist der GPA-NRW mit mehreren Mitgliedern auf der Liste vertreten; so haben der Vorstandsvorsitzende, Dr. Mathias Höschel (MdB), und der 1. stellvertretende Vorsitzende, Frank Rudolph, ebenfalls erneut einen Platz erhalten. Die vorgeschlagene Landesliste finden Sie hier.

Allen Nominierten unseren herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg. (mg)   

Neue E-Health-Strategie der CDU

25.01.2017, Berlin. Der Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege hat zusammen mit dem Netzwerk Digitalisierung der CDU, eine weiterführende E-Health-Strategie für ein digitalisiertes Gesundheitswesen entwickelt. Die Schwerpunkte, in dem zwölf Punkte umfassenden Papier, sind insbesondere die Telemedizin, der bessere Datenaustausch und eine Stärkung der Patientenautonomie.

Im Bereich der Telemedizin soll besonders das Thema der Fernbehandlung offener formuliert und zunächst in Modellprojekten getestet werden. Zudem sollen klarere Vergütungskriterien geschaffen werden, die vor allem Start-Ups eine bessere Investitionssicherheit verschaffen können.

Laut der vorgelegten Strategie, an der auch Dr. Mathias Höschel (MdB) mitgewirkt hat, sollen unter anderem auch internetbasierte Gesundheitsportale weiter ausgebaut und langfristig alle Akteure im Gesundheitswesen mit der Telematik-Infrastruktur vernetzt werden.

Das ausführliche Strategiepapier finden Sie hier. (mg)

(Quelle: Ärzte Zeitung App Online, zuletzt besucht am 26.01.2017)

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Banner CDU Deutschland